Autos mit Erdgas erweitern DRK-Fuhrpark

Der umweltfreundliche Fuhrpark des DRK-Pflegedienstes. (Foto: Werbeagentur Hedrich)

Blitzblank, strahlend weiß und ziemlich schnittig stehen sie auf dem Göppinger Schillerplatz aufgereiht. Sechs kleine, wendige Automobile der Marke VW, Modell UP. Die mit Erdgas betriebenen Fahrzeuge ergänzen den rundum erneuerten Fuhrpark des DRK-Pflegedienstes im Landkreis auf insgesamt elf Autos. Fünf VW-Polo mit sparsamem Dieselmotor waren erst kürzlich angeschafft worden, um die ausgemusterten "Spritfresser" zu ersetzen.

"Die neuen Erdgas-Autos sind nicht nur enorm sparsam, sondern mit ihrem gasbetriebenen Motor auch bemerkenswert umweltverträglich", sagt Alexander Sparhuber, der Kreisgeschäftsführer des DRK, und betont die Verbindung von Wirtschaftlichkeit und Umweltfreundlichkeit, denn: "Auch unsere Dienste orientieren sich an diesen wesentlichen Faktoren eines zeitgemäßen Unternehmens."

Pflegedienstleiterin Ute Kothe strahlt mit der Sonne um die Wette - ihrem unablässigen Engagement sind nicht zuletzt die günstigen Leasing-Konditionen zu verdanken, die das Autohaus Ratzel in Zell unterm Aichelberg ermöglicht hat. "Günstige Leasingangebote, statt kostenaufwendigem Besitz", erläutert Sparhuber einen der Vorteile. Mit maximal drei Jahren sind die Kleinwagen immer auf dem neuesten Stand, teure Reparaturen werden vermieden, "die Betriebskosten können deutlich gesenkt werden". Immerhin werden mit jedem Auto durchschnittlich 3500 Kilometer pro Monat gefahren.

Die wirtschaftlichen Vorteile werden durch ökologische Aspekte ergänzt: Die kleinen Flitzer werden mit umweltverträglichem Gas angetrieben und sparen beim Kraftstoffverbrauch im Vergleich zu den bisherigen Benzinern rund 40 Prozent ein. Um ebenso viel wird der umweltschädigende CO2-Ausstoß verringert.

17 Mitarbeiter versorgen für den DRK-Pflegedienst derzeit 84 Patienten. In drei Gebiete unterteilt - Geislingen/Süßen, Faurndau/Ebersbach und Göppinger Stadtgebiet - fahren die Pfleger zu den Menschen nach Hause, um bei der Körperpflege zu helfen, beim Zubereiten von Mahlzeiten, im Haushalt oder bei der Medikamentengabe. Hilfsmittel, die Pflegetasche und eine Ersthelfer-Ausrüstung passen ganz prima in den Kofferraum der neuen Autos.